23.06.2017

 Home > Über PING > Nutzungsordnung

PING e.V. Logo

Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.V.

Nutzungsordnung

Jedes Mitglied des Vereins erhält Zugriff auf den Netzzugang und die Dienste des Vereins und wird über diesen Zugang mit E-Mail und News, sowie IP-Diensten im Rahmen der technischen Möglichkeiten versorgt. Voraussetzung hierzu ist die Anerkennung der Nutzungsordnung.

  1. Der Internet-Zugang des Vereins und die Nutzung der Internetdienste (z.B. vServer, E-Mail, News, Memberpages, Domains, etc.) sind nur Mitgliedern und diesen ausdrücklich nur für private Zwecke gestattet. Insbesondere ist es verboten, über den Netzzugang sowie über die angebotenen Dienste kommerzielle Geschäfte abzuwickeln oder kostenpflichtige Dienste anzubieten. Ferner dürfen die PING-E-Mail-Adressen, sowie bei PING gehostete E-Mail-Adressen nicht auf Geschäftspapieren erscheinen.
  2. Mitglieder, die gegen die Privatnutzungsbedingung (1.) verstoßen, haften für sämtliche Kosten und Auslagen, die dem Verein durch den Verstoß entstehen. Die Annahme der Privatnutzungsbedingung (1.) ist gesondert zu bestätigen.
  3. Ein Verstoß gegen die Privatnutzungsbedingung (1.) führt zum sofortigen Ausschluss aus dem Verein wegen Vereinsschädigung.
  4. Bei sonstigen Verstößen gegen Punkte dieser Nutzungsordnung findet eine persönliche Anhörung auf der nächsten Vorstandssitzung statt. Hiernach entscheidet der Vorstand über eine Verwarnung. Ein wiederholter Verstoß gegen den gleichen Punkt führt zum Ausschluss.
  5. Datenschutz im Sinne des Datenschutzgesetzes kann bei über das Netz übertragenen Daten nicht garantiert werden, da sich das Ausspähen der Daten durch Dritte (z.B. durch Hacking) nicht ohne Restrisiko verhindern lässt. Wir empfehlen jedem Mitglied, seine Daten zu verschlüsseln.
  6. Der Netzzugang sollte im Sinne aller Mitglieder kollegial genutzt werden. Bei Nutzung über Gebühr fallen für das Mitglied entsprechende Nutzungskostenanteile an.
  7. PING bietet verschiedene Dienste an, ein Rechtsanspruch auf die ständige Verfügbarkeit besteht jedoch nicht. Der Verein behält sich vor, Dienste einzustellen.
  8. Zu Statistikzwecken werden die E-Mail- und IP-Volumen gezählt. Das Mitglied akzeptiert dies.
  9. Das Admin-Team der PING-Server schlägt dem Vorstand neue Admins vor. Der Vorstand bestätigt diese. Die Admins arbeiten ehrenamtlich. Sie können ihr Amt jederzeit ohne Angabe von Gründen niederlegen. Admins müssen Mitglieder sein.
  10. Um seine Mitglieder kontaktieren zu können (z.B. bei technischen Problemen, Einladungen zu Mitgliederversammlungen, etc.), benötigt der Verein aktuelle Daten. Das Mitglied sichert daher zu, dass die mitgeteilten Daten richtig und vollständig sind. Das Mitglied verpflichtet sich, den Verein jeweils unverzüglich über Änderungen seiner Daten zu informieren und auf entsprechende Anfrage die aktuelle Richtigkeit dieser Daten erneut zu bestätigen. Dies betrifft insbesondere Name, postalische Anschrift, E-Mail-Adresse sowie Telefon- oder Telefaxnummer des Mitgliedes.
  11. Das Mitglied ist für alle Inhalte, die über die von ihm genutzten PING Dienste veröffentlicht, verbreitet oder abgerufen werden, selbst verantwortlich. Insbesondere ist dabei zu beachten, dass die Verbreitung von beleidigenden, verleumderischen und/oder sittenwidrigen Inhalten untersagt ist und dass keine geltenden Gesetze, wie z.B. das Jugendschutzgesetz oder das Urheberrecht, verletzt werden.
  12. PING e.V. bietet teilweise Dienste als Partner von oder in Zusammenarbeit mit Dritten an. Für diese Dienste werden gesonderte Nutzungsordnungen/-bedingungen aufgestellt, die das Mitglied zu beachten hat. Ebenso sind die jeweiligen AGB und Nutzungsbedingungen der Partner und Drittanbieter zu beachten.

Dortmund, den 18.08.2014




Domainordnung (Nutzungsordnung) - webmaster@ping.de - (2014-09-11 06:08)