1858/59


Home Nach oben 1851 1852 1854/55 1855 1855/56 1857 1858/59 1859

Einmal bin ich auch mit Mutter in Schwalbach zur Kur, dem berühmten Stahlbad, gewesen. Ob die Besuche in Bonn und Heidelberg mit dieser Reise nach Schwalbach oder der nach Tölz zusammenhingen, weiß ich nicht mehr. Ersteres ist mir wahrscheinlicher- (Nachs. Wohl erst von Gütersloh aus etwa 1863?)
Im Herbst 1858 reiste Mutter mit uns drei Kindern und dem Dienstmädchen nach Berlin. Sie war immer leidend und sollte in Berlin einen Geheimrat Meyer konsultieren. Ob der Besuch gleich von vornherein für den ganzen Winter berechnet war, weiß ich nicht, auch nicht, was sie gerade zu diesem Arzte führte. Jedenfalls blieben wir bis zum Juni 1859 dort.
Wir wohnten zuerst am Gendarmenmarkt, hinter dem Schauspielhaus in der Charlottenstraße, ich glaube Nr. 58. Nebenan war ein Hotel. Von unserem Fenster konnten wir das Markttreiben beobachten, das mehrmals in der Woche sich vor unseren Augen abspielte. Lili kam in dem Pensionat einer Frl. von Zülow und von Wedel, Kochstr. 73, zu Schule, Paul und ich in die Privatschule eines Herrn Grützmacher. Das war für uns etwas ganz Neues, da wir nie eine Schule besucht hatten. Doch ist mir aus dem Schulleben dort keinerlei Erinnerung geblieben.

Home Nach oben 1851 1852 1854/55 1855 1855/56 1857 1858/59 1859

 


Wegen des enormen Spamaufkommens ist die Email-Adresse ab sofort nur noch mit eingeschaltetem JavaScript sichtbar:

© Dr. Andreas Furbach,

Letzte Änderung 17.04.04