Ernie's Geschichte geht weiter....

Mittlerweile haben wir Juni 2004 und Ernie wäre nicht Ernie, wenn er sich nicht immer wieder etwas neues einfallen ließe...

Vor einigen Wochen hatte er eine Hodenquetschung. Die wurde mit Salbe behandelt und verschwand recht bald wieder.

Und kürzlich überraschte mich Sorgenhamster Ernie mit einer dicken roten Murmel an seinem Hoden. Panik! Was war das? Tumor?!?!?
Eigentlich ist Ernie ja viel zu jung für einen Tumor, aber andererseits... man kann es nicht ausschließen... *nochmehrPanik*



Ernie mit Abszess Sieht das nicht furchtbar aus? Armer Ernie!

Nach einer mehr oder weniger schlaflosen Nacht ging es gleich am nächsten Morgen zur Tierärztin.

Diese konnte Mensch und Hamster dann allerdings beruhigen. Ein Abszess. Wenn alles komplikationslos verlaufe, dann sei das nicht gefährlich und schon gar nicht lebensbedrohlich.

*uff* Erstmal Erleichterung.

Ernie sollte drei bis viermal täglich mit Salbe beglückt werden. Und - um den Hamster noch mehr zu erfreuen - einmal täglich ein Kamillenbad bekommen.

Abends bereitete ich dann mit einigermaßem Bangen das Kamillebad vor.
Wie würde Ernie reagieren? Vielleicht sogar beißen? So ein nasses Bad muß doch höchst unangenehm sein! Schon das Auftragen der Salbe ließ Ernie höchst ungerne und heftig strampelnd über sich ergehen.

Das Kamillebad war zubereitet, warm, aber nicht heiß.
Ich holte Ernie aus dem Käfig. Er war noch im Halbschlaf..... und *schwupps* setzte ich ihn in das Schüsselchen mit dem Kamillebad. Ernie war so verdutzt, daß er gar nicht reagierte! Er saß brav seine zwei Minuten ab!!!! Mein vorbildlicher Hamster!

Mit Salben und Kamillebädern ging der Abszess dann schneller auf, als voraus berechnet. Und wieder ging es Hals über Kopf Richtung Tierärztin.
Die war aber hochzufrieden mit dem Verlauf.
Ernie war weniger zufrieden. Während der Untersuchung - ich mußte ihn halten - zwickte er mich das erste Mal in seinem Leben. Netterweise biß er nicht richtig, aber er teilte schon unmißverständlich mit, daß er DAS jetzt nicht gut fand.
Der Arme hatte aber auch schlechte Laune.... seit Tagen war er zwangsumgesiedelt von seinem wunderschönen Käfig in so ein olles Plastikteil. Statt einer dicken Schicht Einstreu und einer großen Sandbadewanne gab es nur Papiereinlage und Papierfetzen. Auslauf gab es auch nicht, wegen der Infektionsgefahr. Stattdessen Salbe und Kamillebäder. Und Tierarztbesuche. Da soll der best gelaunteste Hamster nicht verstimmt sein!

Die nächste Kontrolluntersuchung verlief dann schon wesentlich besser, denn Ernie schlief.
Ernie schlief auf der Hinfahrt und Ernie schlief im Wartezimmer und Ernie verschlief auch die komplette Untersuchung! Die Tierärztin konnte es überhaupt nicht fassen. Da leuchtete sie mir der großen OP-Lampe auf den Hamster und tastete ihn ab und Ernie ratzt und ratzt...

Ernie schlaeft Und er schlief und er schlief und er schlief.... 

Das Foto ist unmittelbar nach der Rückkehr von der Tierärztin entstanden... so schlief er die ganze Zeit über! (das rote in seinem Fell ist übrigens Brei..... Ernie tappt mit Vorliebe in seinen Brei und das Zeug bekommt man höllisch schlecht wieder aus dem Fell!)


Aber da Ernie nicht nur krank, sondern überwiegend niedlich ist, gibt es hier noch einige Ernie - Impressionen, die ausnahmsweise mal nichts mit Krankenpflege zu tun haben ;-)
(Die unvermeidbare Fortsetzung der Krankengeschichte gibt es dann weiter unten...)

Für diejenigen, die Ernie's Geschichte verfolgt haben und noch verfolgen: Ernie wiegt mittlerweile 104 g (Stand: 06.06.2004)
Und sieht aktuell so aus:
Ernie
Ernie fährt FlossErnie schlaeft







Ernie's Krankengeschichte, Teil 3
Wir haben September 2004.
Und während ich vor zwei Tagen mit Hamster Pepe bei der Tierärztin war und dort noch freudig mitteilte, wie gut es Ernie gehe, plante Ernie schon wieder neue Schandtaten. Diesmal in Form einer heftigen Erkältung. Die setzt dem Armen gerade mächtig zu. Er hat Schwierigkeiten mit der Atmung, und mittlerweile eine ganz wunde Nase, weil er sich selbige so oft putzt.
Der Arme bekommt derzeit das medizinische Komplettpaket: Bei der Tierärztin Antibiotikum und zuhause Kamilledampfbäder, Infrarotlampe, Bird Bene Bac, Augentropfen und Wund- und Heilsalbe für die wunde Nase. Und er wird auch wieder mit der Spritze ernährt, da er zwischenzeitlich aufgehört hatte, zu fressen. Gerade hat er jedoch ein bisschen Ei und Hamsterwaffel geknabbert. Ich hoffe, das ist ein Zeichen dafür, daß es wieder aufwärts geht *hoff*

So sieht der Kleine gerade aus:

Ernie ist erkaeltet

back

home